Feedback/ Erfolg

Laden Sie sich das Arbeitsblatt “Feedback” herunter. Halten Sie darin die Rückmeldungen zu Ihren überfachlichen Kompetenzen, die Ihnen gegeben wurden, fest.

Orientieren Sie sich dabei an den folgenden Empfehlungen:

  1. Feedback nutzen
  2. Hatte ich Erfolg?

 

Feedback nutzen

Eine oder mehrere unabhängige Meinungen zu Ihren Kompetenzen sind zu jeder Phase Ihres Verbesserungsprozesses sinnvoll. Nutzen Sie ein Feedback jedoch auf jeden Fall bei folgenden Gelegenheiten:

  • Immer, wenn Sie eine Aktion beendet haben. So können Sie prüfen, ob die Maßnahmen, die Sie ergriffen haben, auch zu für die Außenwelt wahrnehmbaren Verbesserungen geführt haben.
  • Immer, wenn Sie unsicher sind, zum Beispiel wo Sie stehen, welche Kompetenz Sie ausbauen möchten, welche Möglichkeiten Sie zur Verbesserung wählen sollen, usw.

Um eine möglichst gehaltvolle Rückmeldung zu erhalten, beachten Sie folgendes:

  • Für ein abschließendes Feedback lassen Sie sich auch nach den Kategorien beurteilen, die Sie für Ihre Selbsteinschätzung verwendet haben (Lerner, Kenner, Könner). So ist ein Vergleich leichter.
  • Fragen Sie eine Person oder mehrere Personen schon im Vorfeld der Situation, für die Sie ein Feedback möchten, ob sie Ihnen eine Rückmeldung geben kann.
  • Nennen Sie konkrete Punkte, auf die geachtet werden soll bzw. zu denen Sie ein Feedback erhalten wollen.

 

Hatte ich Erfolg?

Wenn Sie Ihre Aktivitäten zur Verbesserung bestimmter Kompetenzen abgeschlossen und Sie sich ein Feedback zu einer Situation eingeholt haben, in der Sie Ihre verbesserte Kompetenz unter Beweis stellen konnten, vergleichen Sie Ihre aktuelle Kompetenzausprägung mit der Ausgangssituation.

Nehmen Sie an, Sie hätten, wie in unserem Beispiel, Ihre überfachliche Kompetenz “Präsentationstechnik” verbessert. Sie hatten sich einen Zeitrahmen von drei Semestern für die Erreichung Ihres Ziels gesetzt und Sie haben die meisten der von Ihnen geplanten Aktivitäten durchgeführt. Schätzen Sie Ihre Kompetenz nun erneut ein und vergleichen Sie Ihre eigene Einschätzung mit dem oder den Feedback(s), die Sie etwa auf Referate erhalten und auf dem Feedback-Bogen dokumentiert haben. Tragen Sie Ihre Erkenntnisse auf dem Arbeitsblatt Ist-Analyse ein. Wenn Sie so Ihren neuen Entwicklungsstand festgestellt haben, vergleichen Sie diesen mit Ihren Zielen, die Sie auf dem Arbeitsblatt Zielbestimmung festgehalten haben.
 

Haben Sie Ihre Ziele vollständig erreicht? Wie erfolgreich waren die einzelnen Maßnahmen?

Auf dem Arbeitsblatt “Zielbestimmung” halten Sie Ihre Fortschritte und Erfolge in dem Feld “Ich habe mein Ziel / meine Ziele… erreicht” fest. In unserem Beispiel hat die Person die Ziele 2 und 3 “Ein Referat interessant und verständlich zu halten” voll erreicht. Das Ziel 1 “Ein Referat selbstsicher zu halten” wurde zwar nicht ganz erreicht, dennoch ist eine deutliche Verbesserung festzustellen. Die Person aus diesem Beispiel könnte nun entscheiden, ob Sie an diesem Punkt weiterarbeitet (z. B. in dem Sie sich für die Verbesserung der Kompetenz “Selbstsicherheit” entscheidet) oder sich anderen Kompetenzen zuwendet.