Worum geht’s?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Während des Studiums liegt das Hauptaugenmerk meist auf dem Erlernen von Fachwissen, das Sie für Ihren späteren Beruf qualifiziert. Erfolg erfordert neben diesen fachlichen Qualifikationen jedoch immer auch den Einsatz von überfachlichen Kompetenzen.

Stellen Sie sich folgende Situation vor:

Sie hören ein Referat das aus fachlicher Sicht erstklassig ist, aber rhetorisch schlecht mit zu leiser, verhaltener Stimme vorgetragen wird. Der Referent versteht es nicht, seine Thesen selbstsicher darzulegen, und mit der Moderation der anschließenden Diskussion ist er vollends überfordert. Zudem sind die Folienpräsentationen unübersichtlich und wegen des zu kleinen Schriftgrads nicht leserlich.

Welchen Unterschied würde es machen, wenn das inhaltlich gleiche Referat mit guter Rhetorik gehalten würde? Wie groß wäre der Unterschied, wenn der Referent Präsentationsmaterialen verwendete, die seinen Vortrag unterstützten, und eine abschließende Diskussion selbstsicher moderierte?

Schon an diesem kleinen Beispiel wurden eine ganze Reihe von überfachlichen Kompetenzen sichtbar, wie z. B. Präsentationstechnik und Selbstsicherheit. Die Anforderungen im Berufsleben verlangen immer öfter solche überfachlichen Kompetenzen, die nur selten studienfachbezogen vermittelt werden.

Das ehemalige Zentrum für außerfachliche Kompetenzen der Fachhochschule Köln (heute Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der Technischen Hochschule Köln) hat in einer Befragung von Unternehmen festgestellt, dass gut ausgeprägte überfachliche Kompetenzen von 92% der befragten Unternehmen als Einstellungskriterium angesehen werden. Studierende, die sich ihrer Kompetenzen bewusst sind und diese gezielt verbessern, fällt ein erfolgreiches Studium und der spätere Start ins Berufsleben leichter.

Der KomPass möchte Sie unterstützen, Ihre Schüsselkompetenzen zu erkennen und weiter zu entwickeln. Er bietet Ihnen dazu folgendes an:

  • Den Kompetenzcheck – Ein Test zur Analyse Ihrer Kompetenzen
  • Eine kurze Anleitung, wie Sie gezielt an Ihren Kompetenzen arbeiten können
  • Materialien, um diesen Prozess zu dokumentieren

 

Schlüsselkompetenzen

Überfachliche Kompetenzen lassen sich in drei Kompetenzfelder unterteilen:

Methodische Kompetenzen
Wissen und Fähigkeiten, Methoden so einzusetzen, dass Handlungsziele effektiv und umfassend erreicht werden. Der KomPass bezieht sich auf die folgenden methodischen Kompetenzen:

  • Arbeitstechniken: Verfahren und Strategien, die das persönliche Arbeiten erleichtern und effizienter gestalten.
  • Präsentationstechniken: Vorbereitung, Aufbau und Gestaltung einer Präsentation, einschließlich der Anwendung geeigneter Medien, so dass das Publikum Inhalt und Art der Darbietung versteht und interessant findet.
  • Moderation: Eine Vorgehensweise der ziel- und ergebnisorientierten Leitung von Arbeitsgruppen und Besprechungen.
  • Problemlösen: Probleme umfassend, schnell und mit so wenig Aufwand wie möglich anzugehen sowie geeignete Maßnahmen zur Lösung zu ergreifen.
  • Kreativitätstechniken: Strategien und Techniken, die geeignet sind, innovative Ideen zu generieren.
  • Zeitmanagement: Einteilung eigener Zeitkontingente, so dass Ziele umfassend und effektiv erreicht werden können.
  • Selbstmarketing: Vorteilhafte und gleichzeitig realistische Darstellung der eigenen Person in beruflich relevanten Situationen sowie die Fähigkeit, Netzwerke für die individuelle Laufbahn knüpfen zu können.

Soziale / kommunikative Kompetenzen
Fähigkeiten, die dem Austausch von Informationen und der Verständigung dienen sowie dazu geeignet sind, soziale Beziehungen aufzubauen, zu gestalten und zu erhalten. Der KomPass bezieht sich auf die folgende sozialen / kommunikativen Kompetenzen:

  • Teamfähigkeit / Teamorientierung: In Gruppen die eigene Rolle so zu finden, dass man einen wertvollen Beitrag zum Ziel der Gruppe leistet.
  • Team- / Projektmanagement: Projekte aufsetzen und (Projekt-)Teams leiten.
  • Sensitivität: Offenheit für die Empfindungen und Bedürfnisse anderer Menschen sowie die Fähigkeit, angemessen auf diese zu reagieren.
  • Interkulturelle Sensibilität: In einem fremden Kulturkreis agieren und sich trotz möglicher Hindernisse zurecht zu finden.
  • Überzeugungsfähigkeit: Die eigenen Pläne und Sichtweisen so darstellen, dass andere Menschen sie in gleicher Weise verstehen, beurteilen, teilen und übernehmen.
  • Durchsetzungsfähigkeit: Eigene Ziele und Vorstellungen auch gegen den Widerstand anderer umsetzen können, überzeugend argumentieren sowie – auch bei
    Widerstand – nicht gleich nachzugeben.

Persönliche Kompetenzen
Grundlegende persönliche Fähigkeiten, die es ermöglichen, das eigene berufliche Leben aktiv selbst zu gestalten. Der KomPass bezieht sich auf die folgenden Kompetenzen:

  • Selbstmanagement: Die eigenen Talente so einsetzen, dass – aus persönlicher Sicht – erstrebenswerte Ziele gesetzt und erreicht werden. Der Prozess verlangt Bereitschaft zur Offenheit für neue Beobachtungen, Erfahrungen und Anregungen, so dass Lernen und Veränderung möglich sind.
  • Eigeninitiative / Gestaltungsmotivation: Aktivität aus eigenem Antrieb entfalten sowie die Motivation aufrechterhalten, Situationen und Prozesse selbst gestalten zu wollen.
  • Zielorientierung: Sich selbst auf ein Ziel ausrichten können sowie die Fähigkeit, immer wieder zu prüfen, ob der gewählte Weg zur Erreichung beiträgt oder eine andere Strategie eingesetzt werden muss.
  • Entscheidungsfähigkeit: Schnell und klar für sich festlegen können, was man möchte.
  • Selbstsicherheit: Ohne Befürchtungen und Ängste auftreten sowie Wünsche und Bedürfnisse klar äußern können.
  • Stressbewältigung: Mit unangenehmen Situationen so umgehen, dass sie sich nicht negativ auf die eigene Befindlichkeit auswirken.

Die Technische Hochschule Köln bietet Ihnen mit dem KomPass die Möglichkeit, diese Schlüsselkompetenzen zu analysieren und weiterzuentwickeln. Dabei helfen Ihnen auch die Angebote der TH Köln oder Ihrer Fakultät, zum Beispiel Mentoringprogramme oder die Seminare der Kompetenzwerkstatt.